In Travel

Sommerfrische am Neukloster See

Wer kennt den Neukloster See und weiß genau wo er sich geografisch befindet? Genau – fast niemand.

Dieser verwunschene See befindet sich ca. 15 km südöstlich von Wismar. Von Hamburg ist er etwa 1,5 Autofahrstunden entfernt.

Der Neukloster See an sich ist schon verwunschen und umgeben von viel Wald und wenigen Ortschaft, was das Natur erleben um so schöner und entspannter macht. Mitten in dieser wunderschönen Landschaft befindet sich das Seehotel am Neukloster See, in der kleinen Siedlung Nakensdorf.

Das Seehotel empfängt den Gast ganz unaufgeregt mittels einer kleinen Einfahrt auf den Parkplatz, von dem man sich dann durch einen sommerlichen Garten Richtung Haupthaus bzw. Rezeption begibt. Hier handelt es sich nicht um eine große Hotellobby, dessen Frontdeskmanager die Gäste eincheckt – nein – es ist eher wie bei der Ankunft im Hause von Freunden oder Bekannten. Klein, unaufgeregt, herzlich und überschaubar.

Schafe als Rasenmäher

Nachdem wir unser Zimmer bezogen und Zahnbürste, Schlafsachen usw. an die entsprechenden Stellen sortiert hatten, machten wir den ersten Erkundungsgang auf dem Gelände des Hotels mit direktem Zugang zum Neukloster See. Über eine große Sommerwiese, auf der viele Liegen verteilt waren, grenzt ein schmales Elekrizitätshäusschen, welches zum „Kinderhotel “ umgebaut wurde und nun als Spielhaus dient. Unmittelbar daneben ein angrenzendes Schafsgatter, für zwei Schafe, die absoluten Familienanschluss genießen, was allein schon dadurch gegeben ist, da sie am Abend aus dem Gatter gelassen werden, um den Rasen kurz zu halten vom Restaurantgarten. So kann es durchaus auch mal vorkommen, dass die Schafe durch den Vordereingang des Hauses laufen, um hinten auf der Terrasse wieder ins Freie zu gelangen. Wir haben es so erlebt, was zur allgemeinen Belustigung der Gäste beigetragen hat.

Ein traumhafter Blick auf den Neukloster See

Kommt man am Ufer des Sees an, sind dort einige, sehr idylisch aussehende, Strandkörbe verteilt. Über einen langen Steg gelangt man zum Wasser. Am Ende des Stegs befindet sich eine Leiter über die man zum Baden in den See steigen kann. Auch mit dem Ruderboot startet man von hier auf den See. Segeln, Stand Up Paddling oder Tretboot fahren sind möglich. Macht man all dies zunächst nicht, sondern setzt sich auf die Bank am Ende des Stegs, eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den See, umgeben von Wald und unverbauter Landschaft. Ein Blick in die Weite der Natur, bei untergehender Sonne, einigen Wildenten, die auf dem See ihre Kreise ziehen, bekommt das Ganze fast einen meditativen Charakter.

Das leibliche Wohl

Alle Mahlzeiten werden im Seehotel am Neukloster See mit sehr viel Liebe und Hingabe zubereitet. Das sieht man nicht nur, sondern das schmeckt man vor allem. Die Frühstücksbrötchen und Buttercroissants sowie die Vollkornbrote sind selbst gemacht. Jegliches an Aufschnitt und Käse kommt aus der Umgebung und genießt Bioqualität. Die Marmeladen und der Honig sind zum Dahinknien. Das ist nur das Frühstück. Das Abendmenü büßt von alle dem nichts ein – im Gegenteil – es ist täglich anders, besonders, ausgefallen und unglaublich köstlich. Im Hauptgang hat man die Möglichkeit zwischen, Fisch, Fleisch oder Vegetarisch zu wählen. Ebenso gibt es in der Vor -und Nachspeise Wahlmöglichkeiten. Ich habe lange nicht so köstlich und außergewöhnlich gespeist.

Wellness und Wohlergehen

Wer Ruhe sucht bei einer Massage oder sich eine Beautybehandlung gönnen möchte, kann all dies in der Wohlfühlscheune finden. Indoorbadespaß und Sauna gibt es in der Badescheune, welche über einen großen Pool verfügt, der eine angenehme Temperatur von 28° bietet.

Schlafstätte

Das Seehotel am Neukloster See hat verschiedene Zimmerkategorien und Größen im Angebot. Wir hatte die Kategorie A im Steinhaus. Das Zimmer war niedlich, mit Schlafgalerie unter dem Dach, aber leider für unseren Geschmack etwas zu klein mit zu vielen Schrägen. Das Bad war mit einer Badewanne versehen, die wir im Urlaub nicht benötigen, da wäre eine Dusche vorteilhafter. Bei einem nächsten Besuch würden wir eine andere Zimmerkategorie buchen und ausdrücklich eine Dusche anfordern.

Kunst und Kultur

Nicht zu vergessen ist, dass das Hotel auch über eine Kunstscheune verfügt, die für kulturelle Veranstaltungen jeglicher Art genutzt werden kann oder für Hochzeiten und Dergleichen. In diesem Gebäude befindet sich auch die Gänsebar, in der man eine Zigarre oder einen Whisky genießen kann oder auch gleich beides.

Alles in allem hat uns dieser Besuch gut gefallen und wir könnten uns gut vorstellen nochmal wiederzukommen. Wer das Hotel noch nicht kennt, dem kann ich einen Besuch ruhigen Gewissens ans Herz legen – es lohnt sich.

Falls Du generell an Reisen oder Kurztrips Freude hast, dann interessiert Dich sicher auch Hotel Oderberger – meine kleine Flucht aus dem Alltag oder Bremen – vom Universum bis Überfluss zum Kunstgenuß.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem kleinen Reisebericht den einen oder anderen dazu motivieren das Seehotel am Neukloster See mal zu besuchen und verbleibe

mit herzlichen Grüßen

Cathrin

Share Tweet Pin It +1
Previous PostProjekt Praxis

No Comments

Leave a Reply