In Travel

Mallorca, auch in der Hochsaison eine Reise wert

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

 

 

 

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=editFreunde von mir schauten mich etwas schräg an, als ich erwähnte, dass wir im Juli, mitten in der Sommerferienzeit, Mallorca als unser Urlaubsziel angaben. Man fragte uns, was wir auf dem komplett überfüllten Eiland 14 Tage mit Teenager ohne Fernseher, allerdings mit WLAN (das aber nur bedingt funktioniert) machen wollten und dann noch in einem einsamen Häusschen OHNE Pool!?!? Was soll ich euch sagen: das funktioniert wunderbar.

So schöne Tage auf Mallorca

Wir kannten uns schon ganz gut im Südosten von Mallorca aus, hier wohnten wir auch diesmal wieder, aber keiner von uns war zur Hauptreisezeit jemals hier….. was soll man machen, wenn man schulpflichtige Kinder hat? Man ist gezwungen in den Sommerferien zu verreisen. Tatsächlich kann man auch zu dieser Zeit Mallorca in seiner Schönheit, Einsamkeit und Ruhe erleben, wenn man bereit ist einige Dinge zu beherzigen.

Früher aufstehen, wenn man Strand und Wasser in voller Schönheit erleben will. 8.30 Uhr dort sein, den Morgenkaffee in der nahegelegenen Strandbar genießen und mittags, gegen 14.30 Uhr wieder gehen, wenn es richtig voll wird. Bloß nicht jeden Tag zum Strandtag machen, ruhig ausschlafen, gemütlich frühstücken und über die Mittagszeit Ausflüge machen. Da ist nämlich niemand unterwegs, weil sehr heiß, aber mit klimatisiertem Auto völlig unproblematisch. Über zwei unserer Ausflugsziele möchte ich hier berichten.

Coves d’Artà

Die meisten haben schon von den Drachenhöhlen von Puerto Christo auf Mallorca gehört, welche, insbesondere in der Hauptsaison, zu jedweder Tageszeit völlig überfüllt sind. Es gibt aber auch noch andere, ebenso beeindruckende Tropfsteinhöhlen, die man ganz ohne stundenlanges Anstehen, in kleinen Gruppen besichtigen kann — die Tropfsteinhöhlen von Artà, die oberhalb des entzückenden Ortes Canyamel an der Steilküste liegen. Selbst Parkplätze sind hier kein Problem und sie kosten auch nichts!

Die Coves d‘Arta sind ein spektakuläres Tropfsteinhöhlensystem, das teilweise bis zu 40 m Tiefe erreicht. In diesem Labyrinth von Tropfsteinhöhlen gibt es mächtige Steinformationen zu sehen. Die Höhlenräume mit beeindruckenden Säulen, die wie Dolche von der Decke hängen, wurden bereits zum Ort der Handlung spannender Romane, wie zum Beispiel dem Buch „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ von Jules Verne.

Der Eingang zur Tropfsteinhöhle ist auf einer Halbinsel, an der Südseite des Cap Vermell zu finden und kann über eine gut passierbare Straße erreicht werden. Wer auf der Treppe zum Eingang des Höhlensystems steht, sollte nochmals den wunderschönen Ausblick über die Küste von Canyamel genießen.

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

Es gibt Hinweise darauf, dass die Coves d’Artà in früheren Zeiten bewohnt waren und als Zufluchtsstätte für Piraten dienten. Auch nutzten die maurischen Soldaten im 13. Jahrhundert die Höhlen, um Schutz vor der Armee des Königs von Aragon zu suchen.

Glasbläserhandwerk

Das Glasbläserhandwerk hat auf Mallorca eine lange Tradition. Schon 600 v. Chr. verarbeiteten die Phönizer das zerbrechliche Gut. Die Tradition wurde daraufhin an die Römer und Araber weitergegeben. Allerdings brachte das Kunsthandwerk um 1600 auch einige Probleme mit sich. Um die Öfen auf 1500°C zu beheizen, wurden große Mengen an Feuerholz benötigt. Die vollständige Abholzung Mallorcas konnte durch einen italienischen Glasbläser abgewendet werden, der technische Neuerungen aus Murano bei Venedig auf die Insel brachte.

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

Wir haben uns die Glasbläserei Gordiola in Algaida angesehen, sie wurde 1719 gegründet. Hier wird den Besuchern direkt gezeigt, wie aus dem flüssigen Glas bunte Vasen, Schalen, Gläser oder Einzelteile für riesige Glaskronleuchter entstehen. All das lässt natürlich mein „Einrichterherz“ höher schlagen und vor meinem inneren Auge sind schöne Dekorationen mit verschiedensten Vasenformen in unterschiedlichsten Farbnuancen entstanden.

 

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

Die Glasbläser arbeiten noch traditionell mit einem Metallrohr, mit dem sie das glühend heiße Glas aus dem Feuer holen und es zu einem Ballon aufblasen. Zangen geben dem Gebilde dann die entgültige Form, bevor es von dem Metallrohr abgeschnitten und zum Auskühlen in ein Wasserbad gegeben wird.

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

Der Besuch in der Glasbläserei war interessant und sehr inspirierend und außer uns kein anderer Besucher dort – herrlich! Besonders die Räume, in denen all die mundgeblasenen Objekte zum Verkauf angeboten werden sind beeindruckend. Hier wartet eine unglaubliche Farb – und Formenvielfalt auf die Besucher. Das eine oder andere Teil hätte ich sehr gern mitgenommen, doch mangels Platz und zulässigem Gewichts im Koffer, habe ich dann schweren Herzens davon Abstand genommen.

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

http://xn--lebensrumecathrinjaburg-17b.de/wp-admin/post.php?post=675&action=edit

Es ist also auch in der Hochsaison möglich entspannten Urlaub auf der Insel zu machen, ohne sich dauernd in unüberschaubaren Menschenmengen zu befinden oder sich in Endlosschlangen stellen zus müssen, um am Ende überhöhte Eintrittsgelder zahlen zu dürfen.

Vielleicht konnte ich hier die eine oder andere Idee für Mallorca geben (falls ihr auch in der Hauptsaison reisen müsst) und freue mich über Anregungen, Tipps sowie Kommentare und verbleibe mit

herzlichen Grüßen

Cathrin

Share Tweet Pin It +1
Previous PostBilder - gestalte dein eigenes Kunstwerk
Next PostFünf Fragen am fünften September

4 Comments

  1. Britta
    11 Monaten ago

    hach, schön! Mallorca ist einfach zu jeder Jahreszeit toll. Morgens am Strand und Kaffee in der Strandbar finde ich auch herrlich, wobei ich ja aber auch die Abendstunden liebe, Füße im noch warmen Sand und einen kleinen Sundowner…, herrlich!!!! Und die Glasbläserei kannte ich tatsächlich noch nicht. Gleich notiert! Die Gefässe waren ja megaschön, da wäre ich wohl auch in Versuchung gekommen. Hab‘ einen schönen Wochenstart, und liebe Grüße von der Förde, Britta

    Reply
    1. Cathrin
      11 Monaten ago

      Mallorca, ist wirklich immer wieder eine Reise wert. Auch wenn man schon so oft da war, kennt man eben doch noch nicht alles. In Hamburg sind heute 16 Grad…. ich könnte eigentlich schon wieder los!!

      Liebe Grüße
      Cathrin

      Reply
  2. Reliableonlinepharmacy
    11 Monaten ago

    Danke für die tolle Zusammenfassung!

    Reply
    1. Cathrin
      11 Monaten ago

      Sehr gern geschehen!

      Viele Grüße
      Carhrin

      Reply

Leave a Reply